„Ja, gern! Der Apfelkuchen war übrigens ausgezeichnet!“
So lecker kann Homöopathie sein! Die Homöopathische Bibliothek Hamburg hat vor kurzem zur ersten TEATIME in ihren Räumen eingeladen: zu einer lockeren Plauderei über ein aktuelles Thema – DIE HOMÖOPATHIE UND DIE MEDIEN – bei Tee und Kuchen. Ein gelungener Auftakt dieser VERANSTALTUNGSREIHE!

 

Die Homöopathische Bibliothek im Lichthof der StaatsbibliothekFORTSETZUNG: Warum wird die Homöopathie in den Medien so negativ dargestellt? Welche Erfahrungen haben wir selbst vielleicht schon mit den Medien gemacht? Wie kann eine Strategie für uns als Homöopathinnen und Homöopathen aussehen? Nach einem einleitenden Beitrag von Curt Kösters, der die Bibliothek zusammen mit Sabine Wenk fachlich leitet, wurde angeregt diskutiert – sehr lebendig vor allem auch durch die persönlichen Erfahrungen einiger Teilnehmer.

Eingeladen zur Teatime sind alle Homöopathinnen und Homöopathen wie auch interessierte Laien aus Hamburg und der weiteren Umgebung. In dem angenehmen Rahmen der Bibliothek, umgeben von homöopathischen Schätzen, bei Tee und Kuchen, fällt es leicht, persönliche Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen.

Die Teamtime ist regelmäßig in einem zweimonatigen Turnus geplant. Die Bibliothek befindet sich mitten in Hamburg, im Lichthof der Staatsbibliothek. Seit ihrer Gründung 1955 wird sie beständig weiter aufgebaut; seit 2013 ist sie an die Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie, WissHom, angeschlossen.

Das Foto wurde uns freundlicherweise von Frau Wenk zur Verfügung gestellt.

Mehr über die Homöopathische Bibliothek Hamburg

Drucken Empfehlung per e-Mail