Schon länger bestand der Verdacht, dass sich während eines grippalen Infektes das Herzinfarktrisiko erhöht. Andere Hinweise deuteten darauf hin, dass sich dieses Risiko auch durch die Einnahme nichtsteroidaler Antirheumatika (NSA) verstärkt. Was passiert, wenn NSA wie Ibuprofen oder Diclofenac während eines solchen Infektes gegen die Gliederschmerzen eingenommen werden?

 

Erkältung und Herz: Ibuprofen erhöht InfarktgefahrFORTSETZUNG: Untersucht wurden die Daten von fast 10.000 Herzinfarktpatienten in Taiwan. Der Studie zufolge erhöht sich das Risiko, einen Infarkt zu erleiden,
- bei der Verwendung dieser Schmerzmittel in Zeiten ohne Erkältung um das 1,5-fache,
- während einer Erkältungskrankheit ohne Einnahme von NSA um das 2,7-fache und
- bei der NSA-Einnahme während eines akuten grippalen Infektes um das 3,4-fache.
Bei parenteraler Gabe (im Krankenhaus) steigt das Risiko für einen Erkältungspatienten sogar auf das 7,2-fache!
Der Grund für diesen Effekt sehen die Forscher darin, dass bestimmte Prozesse die Thrombozyten verklumpen lassen und es zu einer Verengung der Gefäße kommt.
Die Verwendung von NSA in den Monaten und Jahren nach einem Infarkt lässt zudem das Risiko, erneut einen Herzinfarkt zu erleiden, erheblich steigen!

Mehr lesen bei DocCheck

Drucken Empfehlung per e-Mail