Modul Schwere Erkrankungen

Management schwerer Krankheiten und palliativer Situationen

Ihre Fragen beantworten wir gern! Rufen Sie uns an unter +49 (0)4331 4388480 oder senden Sie uns eine e-Mail!

Bitte beachten Sie: Die Homöopathieausbildung berechtigt Sie nicht automatisch zur praktischen Anwendung. Hierzu berücksichtigen Sie bitte die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften für Heilpraktiker, Ärzte und Hebammen bzw. die Regelungen in Ihrem Land.

Ausbildungslevel

Die letzten Stufen der Ausbildung: Modul Schwere Erkrankungen

Differenzierte Grundlagen für den Umgang mit schweren und schwersten Erkrankungen.

Lernumfang

Umfang bei Belegung aller Bausteine: (380-450 UE)

• 8 monatliche Lernpakete = angeleitetes Selbststudium (250-280 UE)
• Forumsarbeit und Videokonferenzen (40-50 UE)
• Präsenzstudium (40 UE)
• Freies Studium (50-80 UE)
* Durchschnitts-Erfahrungswerte

Lernziele

Kenntnisse zu... (über das Kernmodul hinaus)

Cuprum - ein Arzneimittel in diesem Modul... unterschiedlichen Krankheits- und Verlaufsmodellen in der Homöopathie.
... Strategien zur homöopathischen Tumorbehandlung.
... besonderen methodischen Ansätzen.
... zu 14 Einzelarzneien (Grundlagen, Charakteristika und Differenzialdiagnosen) (SHZ-Pflichtmittel).
... der Fallanalyse in verkomplizierten Fällen und multipler und komplexer Miasmatik.
... Vorgehensweisen und spezifischen Arzneianwendungen aus insgesamt ca. 11 Themenbereichen.
... Herden und dentalen Störfaktoren.

Fähigkeiten... (über das Kernmodul hinaus)

• Differenzierte Wahl geeigneter Behandlungsstrategien bei schweren Erkrankungen.
• Einschätzung von Behandlungsverläufen bei schweren Pathologien und Einsatz entlastender Maßnahmen.
• Konstruktiver und patientenorientierter Umgang mit multiplen und interdisziplinären Behandlungssituationen.
• Grenzen und realistische Zielfindung bei schweren Erkrankungen bestimmen.
• Zunehmende Sicherheit in der Arbeit mit den wesentlichen Werkzeugen der Homöopathie inkl. quellenkritischer Aspekte.

Inhalte Modul „Schwere Erkrankungen“

Theorie und Grundlagen

Polaritätsanalyse

Krankheits- und Verlaufsmodelle I, II, III

Tuberkulinie I+II

Tuberkulinische Zeichen

Krebsdiathese

Tuberkulin-Nosoden

Kent II

Krebs - Behandlungsstrategien

Organopathie und Drainage

MM der Krebsarzneien

Diätetik

Arzneiherstellung II

Herdgeschehen + Dentale Herde

Seitenbeziehungen

Praxis

Erkrankungen untere Atemwege, rheumatische Erkrankungen, Gicht, Krebsbehandlung, Borreliose, Epilepsie, Schmerztherapie, Neuralgien, MS, "Harte Nüsse", Schilddrüsenerkrankungen.

Detaillierte Arzneimittellehre

Hepar sulfuris, Tuberkulinum, Zincum, Carcinosinum, Phosphoricum-acidum, China, Cuprum, Veratrum album, Carbo vegetabilis, Carbo animalis, Kalisalze (Kali-bi,-carb, -sulf), Iodum und seine Verbindungen

Zahlreiche Lernhilfen wie...

Arbeitsblätter zur Arzneimittellehre, Übungen, Fallstudien, Selbsttests, Videos, Rätsel, Quizzes

 

 

Drucken Empfehlung per e-Mail