In der Grundlagenforschung wird versucht, fundamentale Fragen zu klären, die keinen unmittelbaren Praxisbezug haben müssen. Bezogen auf die Homöopathie geht es dabei z.B. um Fragen nach der Wirksamkeit an sich, die Klärung von Wirkmechanismen oder auch die Effekte unterschiedlicher Potenzen. Die Reproduzierbarkeit von Experimenten ist dabei ein wesentliches Kriterium. Experimente werden z.B. mit Kaulquappen, Weizenkeimlingen, Krebszellen oder Wasserlinsen durchgeführt. Suggestionseffekte können somit ausgeschlossen werden.

Auch wenn der Wirkmechanismus weiterhin ungeklärt und die Reproduzierbarkeit unzureichend ist, zeigen bisherige Experimente mit potenzierten Arzneien deutliche Wirkungen potenzierter Arzneien.

Mehr lesen

Drucken Empfehlung per e-Mail

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung