Doppelblind & Co.

Doppelblind-Studien: Wer bekommt echte Homöopathika - wer bekommt Placebo?Gängige Studienformate sind z.B. placebokontrollierte Doppelblindstudien, Vergleichsstudien (ohne Placebo) und so genannte Outcome-Studien (Beobachtungsstudien). Mittlerweise gibt es allein ca. 300 publizierte klinische Studien zur Homöopathie.

Als wissenschaftlicher Goldstandard gilt die randomisierte placebokontrollierte Doppelblindstudie: Per Zufall wird festgelegt, welcher Studienteilnehmer die Substanz erhält und wer in die Kontrollgruppe kommt; außerdem wissen weder der Teilnehmer noch der Behandler, wer welcher Gruppe angehört. Auch bei diesem anspruchvollen Studiendesign sind die Ergebnisse eindeutig. Der renommierte Forscher und Professor für Anästhesie und Intensivmedizin an der Universität von Linköping in Schweden, Professor R. G. Hahn, schreibt dazu:1

Die Anzahl der RCTs (Randomisierte kontrollierte Studien) zur Homöopathie ist sehr groß, sogar höher als zu vielen Therapien in der konventionellen Medizin.“

Der größte Anteil aller Homöopathie-Studien zeigt signifikant positive Effekte.“

1 Prof. Dr. R.G. Hahn: "Homeopathy: Meta-analysis of pooled clinical data" (Band 20 [5], 2013; 376-381); Verlag: S. Karger GmbH, Freiburg

"Signifikant positive Effekte" der Homöopathie zeigen viele StudienWeitere Informationen zur klinischen Forschung

Homeopathy Research Institute:
https://www.hri-research.org/resources/homeopathy-the-debate/essentialevidence/

Informationen zur Homöopathie:
http://www.informationen-zur-homoeopathie.de/?page_id=41

Drucken Empfehlung per e-Mail