Dass Homöopathie wirkt, ist vielfach bewiesen

Reproduzierbarkeit ist ein wesentliches Kriterium in der GrundlagenforschungEiner der profiliertesten (nicht-homöopathischen) Forscher, Prof. Dr. Stefan Baumgartner, zieht im Jahr 2016 folgendes Zwischenfazit:1

„Im Jahr 2010 identifizierte eine systematische Übersichtsarbeit zur Frage der Reproduzierbarkeit von Effekten in der Grundlagenforschung an potenzierten Präparaten 24 experimentelle Modelle, welche in insgesamt 107 Studien eingesetzt wurden und laborintern oder extern wiederholt wurden (41). Von diesen 24 Modellen ergaben sich in Wiederholungsversuchen für 22 Modelle ähnliche Resultate, für 6 Modelle differierende Resultate und für 15 Modelle keine Effekte. Unabhängige Reproduktionen ergaben für 7 Modelle signifikante Resultate. Damit kann festgehalten werden, dass die präklinische Forschung an potenzierten Arzneien in den letzten 10 Jahren einen deutlichen Fortschritt gemacht hat, da noch 1999 kein einziges experimentelles Modell bekannt war, dessen Resultate unabhängig reproduziert werden konnten.

Zum Stand der präklinischen Forschung mit potenzierten Substanzen kann damit Folgendes festgehalten werden: Unter den mehr als 1.000 fachwissenschaftlichen Publikationen gibt es eine beträchtliche Anzahl von qualitativ hochwertigen Studien, welche eine empirische Evidenz für eine spezifische Wirksamkeit auch hochverdünnter potenzierter Arzneien beobachteten. Ebenso gibt es mehrere experimentelle Modelle, mittels welcher in unabhängiger Replikation signifikante spezifische Effekte potenzierter Präparate festgestellt wurden. Die empirisch festgestellte Modifikation der Moleküldynamik in potenzierten Arzneien könnte einen Aspekt des physikochemisch-pharmazeutischen Wirkprinzips abbilden, welches in seiner Gesamtheit jedoch noch zu bestimmen ist. Auch zum biologischen Wirkprinzip einer regulativen, gesamtorganismischen Reaktion auf Abweichungen von der Homöostase gibt es erste empirische Hinweise."

1 Baumgartner, Prof. Dr.; Stand der Grundlagenforschung in der Homöopathie; Der aktuelle Stand der Forschung zur Homöopathie; Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie, 2016

Foto "Plätzchen": www.pixabay.com, 01/2017

Auch hohe Verdünnungen wirkenWeitere Informationen zur Grundlagenforschung:

Forschungsreader der WissHom, S. 43 ff. (Stand Mai 2016):
http://www.wisshom.de/dokumente/upload/01101_forschungsreader_2016.pdf

Homeopathy Research Institute:
https://www.hri-research.org/resources/homeopathy-the-debate/essentialevidence/experimental-research/

Drucken Empfehlung per e-Mail