"Punctum saliens" ist "der springende Punkt". Der griechische Philosoph und Naturwissenschaftler Aristoteles (384-324 v.Chr.) meinte damit den kleinen, roten Punkt im Innern des Vogeleis, den er als den Ursprung des werdenden Lebens ansah: "welcher Punkt wie ein Lebewesen hüpfe und springe".

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist der springende Punkt "das, worauf es ankommt". In unseren Aus- und Fortbildungen konzentrieren wir uns genau darauf: auf fundierte Erfahrungen und Methoden, die auch in der Praxis Bestand haben. Denn Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, fordert: "Macht's nach, aber macht's genau nach", "frei von übersinnlichen Ergrübelungen".

Aristoteles hat u.a. übrigens auch ein "Organon" hinterlassen, eine Sammlung wichtiger Schriften. Und "Organon" heißt auch Hahnemanns grundlegendes Werk, in dem er die Prinzipien der Homöopathie darlegt.

 

Drucken Empfehlung per e-Mail